Alarmanlage

Wer vor der Entscheidung zu einer Alarmanlage steht, dem bieten sich viele Optionen.
Wir informieren in einem direkten Vergleich ĂŒber die vielfĂ€ltigen Möglichkeiten.

Alle wichtigen Infos ĂŒber Alarmanlagen

Sie sind auf der Suche nach einer Alarmanlage, aber noch nicht sicher, welche Art von Alarmanlage es sein soll?

Hier erhalten Sie einen Überblick ĂŒber die verschiedenen Formen und wichtige Aspekte, auf die bei einer Einbruchmeldeanlage zu achten ist. Was ist Ihnen wichtig bei einer Alarmanlage?

Alarmanlage fĂŒr Gewerbe oder privat?

Bei der Auswahl einer Alarmanlage steht man zunĂ€chst vor der Frage, ob sie fĂŒr den Einsatz im privaten oder gewerblichen Bereich vorgesehen ist. Unterscheidet man zwischen Alarmanlage fĂŒr Haus und Wohnung und Alarmanlage fĂŒr Gewerbe und Unternehmen, so ergeben sich deutliche Unterschiede in den Sicherheitsanforderungen.

Im privaten Sektor, speziell bei HÀusern und Wohnungen wie ReihenhÀusern, DoppelhaushÀlften oder freistehenden EinfamilienhÀusern, liegt der Fokus oft auf Àsthetisch unauffÀlligen Lösungen, die ohne sichtbare Kabel auskommen.

FĂŒr Gewerbe und Unternehmen hingegen, darunter BĂŒros, Lager, ProduktionsstĂ€tten und EinzelhandelsgeschĂ€fte, ist es wichtiger, dass die Alarmanlage den operativen Betrieb so wenig wie möglich stört.

Bewegtes Fenster Einbruchschutz

Funktionsweise einer Alarmanlage erklÀrt

Das Hauptziel jeder Alarmanlage ist es, Objekte wie private Wohnungen, GewerberĂ€ume, BĂŒros oder GeschĂ€fte vor Einbruch, Diebstahl und Vandalismus zu schĂŒtzen.

Trotz der Vielfalt der Technologien basieren Alarmanlagen grundsÀtzlich auf denselben Kernkomponenten: einer Alarmzentrale und verschiedenen Signalgebern, die entweder drahtlos oder kabelgebunden mit der Zentrale verbunden sind.

Beim Aktivieren der Alarmanlage wird dieser Verbindungskreislauf scharfgeschaltet. Jede VerĂ€nderung – erkannt zum Beispiel durch einen Magnetkontakt – wird als Signal an die Zentrale gesendet. Die Zentrale reagiert darauf, indem sie Alarmgeber wie z.B. eine Blitzlichtsirene aktiviert.

Alarmanlagen dienen verschiedenen Zwecken

  • FallenĂŒberwachung: Überwacht wird nur ein spezifischer Durchgangsbereich.
  • AußenhautĂŒberwachung: Schutz von Fenstern und TĂŒren, erlaubt gleichzeitig die Anwesenheit im GebĂ€ude trotz Aktivierung.
  • SchwerpunktĂŒberwachung: Fokussiert sich auf die Überwachung von besonders kritischen Bereichen.

Idealerweise ist die Alarmzentrale mit einer Notruf- und Serviceleitstelle verbunden, um sicherzustellen, dass jedes Alarmsignal registriert und entsprechend bearbeitet wird. Die Art der SignalĂŒbertragung – ob drahtlos oder verdrahtet – ist ein entscheidender Aspekt, der bei der Auswahl einer Alarmanlage berĂŒcksichtigt werden muss.

Alarmanlage mit oder ohne Aufschaltung

Bei einem Einbruch ist entscheidend, welche Schritte unmittelbar eingeleitet werden.

Roter Kreis mit einem transparenten Zentrum.

Traditionelle Alarmanlagen: EigenstÀndige Benachrichtigung

Traditionelle Alarmanlagen ohne direkte Alarmweiterleitung aktivieren typischerweise eine Blitzleuchte und/oder eine Sirene, die gemĂ€ĂŸ der VdS-Richtlinie 2300 in Deutschland nach drei Minuten abgeschaltet werden muss. Einige Systeme bieten die Möglichkeit, automatisierte SMS oder Anrufe zu versenden, allerdings ist deren Empfang und sofortige Beachtung nicht garantiert.

Die Frage bleibt: Wer wird bei einem Einbruchalarm aktiv und wie schnell erfolgt die Reaktion?

Moderne Alarmanlagen: Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle

Eine Lösung bietet die Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL). Hier werden Alarmmeldungen in Echtzeit erfasst und umgehend bearbeitet.

Die NSL-Mitarbeiter können sofort angemessene Maßnahmen ergreifen. Dieser Service gewĂ€hrleistet, dass jeder Alarm nicht nur wahrgenommen, sondern auch professionell behandelt wird, was einen signifikanten Mehrwert in puncto Sicherheit und Reaktionsgeschwindigkeit darstellt.

Ablauf in der Notrufleitstelle: Reaktion auf Einbruchmeldungen

Die zentrale Frage ist, wie die Notrufleitstelle auf eine Einbruchmeldung reagiert. HĂ€ufig erfolgt eine Aufschaltung auf Leitstellen von Sicherheitsunternehmen, die in Reaktion auf einen Alarm einen Sicherheitsmitarbeiter zum betroffenen Objekt entsenden. Dieser Mitarbeiter hat die Aufgabe, die Situation vor Ort zu prĂŒfen und zu entscheiden, ob ein echter Einbruch vorliegt oder ob es sich um einen Falschalarm handelt.

Zeitfaktor und Herausforderungen

Doch was geschieht bei einem bestĂ€tigten Einbruch? Nach den Richtlinien der VdS SchadenverhĂŒtung GmbH, einer Tochtergesellschaft des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), gilt ein Zeitrahmen von bis zu 20 Minuten fĂŒr das Eintreffen eines Sicherheitsmitarbeiters am Einsatzort als akzeptabel. Dies berĂŒcksichtigt allerdings keine zusĂ€tzlichen Verzögerungen durch schlechtes Wetter, Verkehrsbehinderungen oder Fahrzeugpannen. Die EffektivitĂ€t einer solchen Maßnahme nach bereits 20 Minuten ist daher oft ungewiss.

EchtzeitĂŒberwachung und schnelle Reaktion

Durch den Einsatz von Echtzeit-FernĂŒberwachung lĂ€sst sich diese kritische Zeitspanne deutlich reduzieren. Moderne Technologien ermöglichen es den Mitarbeitern der Notrufzentrale, schnell eine fundierte EinschĂ€tzung der Lage zu treffen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und bei Bedarf die Polizei zu alarmieren. Dank der direkten Live-Verbindung bei Alarmaktivierung wird die ReaktionsfĂ€higkeit der Notrufleitstelle signifikant gesteigert, was eine schnellere und effektivere Antwort auf EinbrĂŒche ermöglicht

Entscheidungskriterium: Funk- oder Kabelalarmanlage?

Die Wahl zwischen einer verkabelten Installation und einer Funkkommunikation fĂŒr Alarmanlagen hĂ€ngt von diversen Faktoren ab:

Roter Kreis mit einem transparenten Zentrum.

Kabelgebundene Alarmanlage

Kabelgebundene Alarmanlage zeichnen sich durch ihre Robustheit gegen Störsender (Funk-Jammer) aus, bieten eine aktive SabotageĂŒberwachung und erfordern kein regelmĂ€ĂŸiges Wechseln der Batterien bei den Meldern. Sie stehen fĂŒr eine hohe ZuverlĂ€ssigkeit und sind ideal, wenn wĂ€hrend eines Neubaus oder einer Renovierung die Installation unter Putz geplant werden kann, was sie nahezu unsichtbar macht.

  • unanfĂ€llig gegen sogenannte Funk-Jammer (Störer)
  • aktive Überwachung gegen Sabotage
  • kein regelmĂ€ĂŸiges Auswechseln von Batterien in den Meldern nötig

Funk-Alarmanlagen

Funk-Alarmanlagen punkten mit einer einfachen und flexiblen Installation. Sie ermöglichen eine problemlose NachrĂŒstung ohne Kabelverlegung und sind besonders fĂŒr bestehende Objekte geeignet, wo bauliche VerĂ€nderungen vermieden werden sollen.

  • unkomplizierte Installation
  • auch nachtrĂ€glich möglich, ohne Kabel verlegen zu mĂŒssen

Obwohl beide Systeme ihre spezifischen Vorteile haben, tendieren Expertenempfehlungen hĂ€ufig zu verkabelten Lösungen wegen ihrer unabhĂ€ngigen und stabilen Verbindung. In Neubauten oder bei grĂŒndlichen Renovierungen ist die vorbereitende Einbindung verkabelter Systeme unter Putz empfehlenswert, um die Ästhetik und FunktionalitĂ€t optimal zu vereinen.

Modernster Schutz fĂŒr Unternehmen und Gewerbe

Sichern Sie Ihr Unternehmen, Ihr Gewerbe oder Ihre BetriebsstÀtte mit einer hochmodernen digitalen Alarmanlage, die durch Echtzeit-Intervention besticht.

Sofortige Alarmierung bei Einbruchsversuch

Der innovative 180° Live-Einbruchschutz bietet die Möglichkeit, auf Einbruchsversuche sofort zu reagieren, indem potenzielle Eindringlinge direkt und deutlich via FernĂŒberwachung angesprochen werden.

direkte Konfrontation bewirkt oft eine unmittelbare Fluchtreaktion, minimiert dadurch das Risiko von SchÀden und bietet einen signifikanten Zeitvorteil.

Ein essenzielles Sicherheitsfeature fĂŒr jedes Unternehmen, Gewerbe oder jede BetriebsstĂ€tte, in dem jeder Sekundenbruchteil zĂ€hlen kann

So könnte Ihre Alarmanlage aussehen

Grundriss einer Beispiel-Alarmanlage
  • Icon Server

    Server

  • Icon Magnetkontakt

    Magnetkontakt

  • Icon Einbruchmeldezentrale

    Einbruchmeldezentrale

  • Icon Bewegungsmelder

    Bewegungsmelder

  • Icon VideoĂŒberwachung

    Videokamera

Einbruchsschutzes durch unsere Lösungen; ein Beispiel

Erfahren Sie, wie individuell angepasste Sicherheitskonzepte Ihnen die nötige Kontrolle und Sicherheit verleihen, um sich vollends auf Ihre Hauptaufgaben zu konzentrieren.

Roter Kreis mit einem transparenten Zentrum.

1. Moderne Alarmanlage

Durch den Live-Einbruchschutz wird im Alarmfall eine unkomplizierte und schnelle Reaktion möglich.

3. Alarmierung in der 24/7 besetzten Leitstelle

Innerhalb kĂŒrzester Zeit nach dem Alarm wird eine Live-Verbindung vom Objekt zur stĂ€ndig besetzten Notrufleitstelle hergestellt, die den Alarm als echt verifizieren oder einen Falschalarm herausfiltern kann.

VideofernĂŒberwachung

5. Flucht im 180°-Bogen

Die lautstarke und aktivierende Ansprache soll dazu fĂŒhren, dass die TĂ€ter sich schlagartig ertappt fĂŒhlen und unmittelbar die Flucht ergreifen – das nennen wir den 180°-Effekt.

Vier Schritte bei der FernĂŒberwachung - Flucht

Alarmanlage geht auch anders.

Was auch immer Sie im Bereich Alarmanlagen planen: Lassen Sie es uns wissen. Als zertifizierter Errichter kĂŒmmern wir uns in ganz Deutschland um Sicherheitslösungen fĂŒr Gewerbe oder im privaten Bereich. Gerne beraten wir Sie hierzu unverbindlich oder können Ihnen weitere Tipps geben, worauf Sie noch achten sollten.

Als bundesweit agierender Dienstleister steht 180° Sicherheit mit dem Live-Einbruchschutz fĂŒr die moderne Form der Alarmanlage.

Roter Kreis mit einem transparenten Zentrum.


Alles aus einer Hand

Rundumservice von Planung bis Wartung.


Abo-Modell

Smarter Einbruchschutz zu einer monatlichen Servicepauschale.


Zertifizierter Sicherheitspartner

Seit 2014, mehrfach zertifizierter und ausgezeichneter Dienstleister


Echtzeitschutz

Soforteingriff der Notrufleitstelle bei TÀteraktivitÀt minimiert SchÀden


24/7 Notrufleitstelle

FernĂŒberwachung mit PrivatsphĂ€reschutz; Leitstelle schaltet sich nur bei Alarm zu.


Wartungsgarantie

Kontinuierliche Überwachung und bedarfsorientierte Wartung.

Erweiterbare Sicherheitslösungen

Neben dem Live-Einbruchschutz bieten wir eine Reihe von Zusatzoptionen, die Ihre Sicherheit nach dem Baukastenprinzip individuell erweitern:

Überfallschutz

Verhindern Sie ÜberfĂ€lle und schĂŒtzen Sie Ihr Personal durch mobile Überfallsender.

VideoĂŒberwachung

Behalten Sie alles im Blick und ĂŒberfĂŒhren Sie TĂ€ter im Verdachtsfall.

BrandfrĂŒherkennung

Schnelle Reaktion im Brandfall zum Schutz Ihres Inventars und Ihrer Ausstattung

HĂ€ufige Fragen zu Alarmanlagen

Neben mechanischem Einbruchschutz gibt es verschiede Typen von Alarmanlagen. Eine eher abschreckende Wirkung haben Blitzlichtsirenen mit örtlicher Alarmierung. Hier fehlt allerdings eine Intervention. Eine Intervention durch ein Sicherheitsunternehmen kann beispielsweise eine Wachfahrt zum Objekt sein oder eine Intervention aus der Ferne. Dabei wird mittels Live-Einbruchschutz aus der Leitstelle heraus in Echtzeit eine Hör-/Sprechverbindung zum Objekt aufgebaut und die TÀter können lautstark angesprochen und vertrieben werden.

Mit welche einmaligen und laufenden Kosten man fĂŒr eine Alarmanlage kalkulieren muss hĂ€ngt weitestgehend davon ab, fĂŒr welche Form der Alarmverfolgung und welches Dienstleistungsmodell man sich entscheidet. GenĂŒgt eine örtliche Alarmierung ohne Aufschaltung oder gar nur mechanischer Einbruchschutz? Dann fallen kaum laufende Kosten an. Entschließt man sich fĂŒr elektronischen Einbruchschutz so hĂ€ngen die Kosten von dem Umfang der Sicherheitslösung ab. Dienstleistungsmodelle wie der Live-Einbruchschutz kombinieren eine 24/7 Überwachung mit Leitstellen-Aufschaltung und TĂ€teransprache mit einem liquiditĂ€tsschonenden Preismodell einer monatlicher Servicepauschale inklusive Hardware, Installation, Service, Wartung.

Da es nicht die eine beste Alarmanlage gibt, lassen sich zumindest die unterschiedlichen Typen von Alarmanlagen unterscheiden. Blitzlichtsirenen mit örtlicher Alarmierung haben eine abschreckende Wirkung. Alarmanlagen mit Aufschaltung auf eine Notrufzentrale hingegen alarmieren auch einen Interventionsdienst, der wiederum weitere Maßnahmen einleiten kann. So kann sich entweder ein Wachdienst auf den Weg zum Objekt machen oder geschultes Personal kann aus der Leitstelle heraus mittels FernĂŒberwachung in das Objekt hineinzögen und -sprechen und so die TĂ€ter vertrieben.

Je nach Anwendungsfall zeichnen sich unterschiedliche Arten von Alarmanlagen mit gewissen Vorteilen aus. In unserem Ratgeber ĂŒber Alarmanlagen im Gewebe gehen wir auf die Anforderungen fĂŒr Unternehmen ein. Im privaten Einsatz mĂŒssen andere Gegebenheiten (nĂ€chtliche Anwesenheit, Haustiere etc.) berĂŒcksichtigt werden. Alle Informationen hierzu finden Sie in unserem Ratgeber ĂŒber Alarmanlagen fĂŒr private EinfamilienhĂ€user bzw. Wohnungen.

Die Notwendigkeit einer VdS-zertifizierten Alarmanlage wird besonders von der Versicherungswirtschaft hervorgehoben und kann je nach Versicherungsanbieter (fĂŒr Gewerbe: Inhaltsversicherungen; fĂŒr Privatpersonen: Hausratversicherungen) eine Voraussetzung sein. Ein VdS-zertifiziertes Unternehmen wie 180° Sicherheit kann Alarmanlagen gemĂ€ĂŸ den VdS-Richtlinien 2311 oder 2366 installieren und zertifizieren. Zudem hat 180° Sicherheit aktiv an der Entwicklung der VdS-Norm 3415 mitgewirkt, die aus der Arbeitsgruppe Alarmverifikation hervorging.

Die Entscheidung fĂŒr eine VdS-zertifizierte Alarmanlage basiert auf den spezifischen Risiken und SchutzbedĂŒrfnissen von Privathaushalten oder Unternehmen sowie den Werten der zu sichernden SachgĂŒter oder Personen. Dabei bietet Klasse A grundlegenden Schutz, Klasse B erweiterten Schutz mit mittlerer Empfindlichkeit fĂŒr das Ansprechverhalten, und Klasse C den höchsten Schutzstandard mit hoher Empfindlichkeit und zusĂ€tzlichen Überwachungsfunktionen.

  • FĂŒr Privathaushalte empfehlen sich VdS Klasse A oder B, abhĂ€ngig von den gewĂ€hlten Sicherheitsstufen SH1, SH2 und SH3.
  • FĂŒr GewerbegebĂ€ude variieren die empfohlenen Klassen zwischen B und C, je nachdem, ob ein mittlerer Schutz (SG1, SG2) oder ein hoher Schutz (SG3, SG4, SG5, SG6) erforderlich ist.

Die Wahl der richtigen VdS-Klasse und Sicherheitsstufe gewÀhrleistet somit einen angemessenen Schutz vor Einbruchsrisiken und entspricht den Anforderungen der Versicherer.

Bei der Entscheidung, ob eine Alarmanlage selbst installiert oder von einem Fachmann eingerichtet werden sollte, steht vor allem die QualitĂ€t und FunktionalitĂ€t im Vordergrund. FĂŒr eine einwandfreie Funktion ist es essentiell, dass die Installation von einem zertifizierten Errichter vorgenommen wird.

Fachleute verfĂŒgen ĂŒber das notwendige Know-how bezĂŒglich der Technik, der korrekten Verbindung der Komponenten und deren optimaler Zusammenarbeit. Sie können individuelle Programmierungen vornehmen und spezifische Empfehlungen fĂŒr bestimmte Sicherheitsrisiken geben. Zudem bietet ein Service-Komplettpaket durch den Errichter langfristige Betreuung, inklusive regelmĂ€ĂŸiger Wartungen und UnterstĂŒtzung im Bedarfsfall.

Die Frage nach der Selbstinstallation oder professionellen Installation sollte somit zugunsten der Expertise und des umfassenden Services eines Fachmanns entschieden werden. Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu Ihrer individuellen Sicherheitslösung.

Versicherungen erkennen den Wert qualitativ hochwertiger Alarmtechnik an, da diese das Einbruchsrisiko minimiert und somit die Wahrscheinlichkeit von SchadensfÀllen reduziert.

Dieser Vorteil motiviert Versicherer, in Versicherungsnehmer zu investieren, die ihr Eigentum durch eine Alarmanlage schĂŒtzen. Die Anerkennung solcher Sicherheitsmaßnahmen erfolgt hĂ€ufig durch niedrigere VersicherungsprĂ€mien.

Insbesondere Alarmanlagen mit VdS-Zertifizierung gelten bei Versicherungsgesellschaften als besonders verlÀsslich und werden daher oft mit PrÀmienrabatten belohnt. Somit zahlt sich die Investition in eine zertifizierte Alarmanlage nicht nur durch erhöhte Sicherheit, sondern auch finanziell aus.

Um absolute Sicherheit zu gewÀhrleisten, ist es entscheidend, dass jede Alarmanlage mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) ausgestattet ist. Dies stellt sicher, dass die Alarmanlage auch bei einem Stromausfall oder einer Manipulation am Stromnetz weiterhin aktiv bleibt. Die FunktionalitÀt wird durch einen integrierten Akku aufrechterhalten, der automatisch aktiv wird, um eine kontinuierliche Stromversorgung zu garantieren.

Zur weiteren Absicherung verfĂŒgt die Alarmanlage ĂŒber einen redundanten Übertragungsweg. Dies bedeutet, dass selbst bei einem lĂ€ngeren Stromausfall gewĂ€hrleistet ist, dass Alarme noch von der Einbruchmeldezentrale verarbeitet und an eine Notruf- und Serviceleitstelle weitergeleitet werden können. HierfĂŒr ist die Alarmanlage mit einer SIM-Karte ausgestattet, die Alarme ĂŒber das GSM-Netz, Ă€hnlich wie bei Mobiltelefonen, ĂŒbertrĂ€gt. Diese Maßnahmen stellen sicher, dass die Alarmanlage unter allen UmstĂ€nden funktionsfĂ€hig bleibt.